HOME    KONTAKT    IMPRESSUM  

 

 >> Startseite
 >> über uns
 >> Team
 >> Tauchclub
 >> Ausflüge/Reisen
 >> Tauchkurse
 >> Füllstation
 >>
Shop
 >> Service
 >> Infos
      >> Verleih
     
>> Sicherheit
      >> aqua med
     
>> FAQ
      >> Lexikon
 
>> Downloads
 >> Galerie
 >> Gästebuch
 >> Links
 >> Kontakt
 >> Impressum

   

Worauf solltest Du achten bei der Auswahl Deiner/s Tauchschule / Tauchlehrers?

Diese Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten, hier ein paar Punkte auf die Du achten solltest:

1. Ist bei jedem Tauchgang ein Notfall-Sauerstoff-Koffer vorhanden?
2. Ist bei jedem Tauchgang eine Erste Hilfe Box vorhanden?
3. Ist die Tauchschule zertifiziert?
4. Bildet sich der Tauchlehrer weiter?
5. Was hast Du für ein Gefühl mit der Tauchschule / Deinem Tauchlehrer?
6. Ist der Tauchlehrer oder sind die Staff´s versichert?
7. Nach welchem System bildet der Tauchlehrer / die Tauchschule aus?
8. Ist ein Tauchshop oder Onlineshop vorhanden?

Zu den Punkten 1-2:
Bei unserer Tauchschule ist das überhaupt keine Frage, natürlich ist beides zu unserer und Deiner Sicherheit vorhanden.

Zu Punkt 3:
Nein, wir sind nicht zertifiziert (Divecenter o. ä.). Das kostet nur zusätzlich Geld und das stecken wir lieber in den Service oder in die Ausbildung unseres Teams.

Zu Punkt 4:
Ja, unsere Tauchlehrer, aber auch unser gesamtes Team bilden sich ständig weiter.

Zu Punkt 5:
Das können wir nicht beantworten. Schaue Dir einfach unser Gästebuch an oder schaue Dir die Einträge im Taucher.net über uns an.

Zu Punkt 6:
Ein eindeutiges Ja. Wer nicht versichert ist oder seine Mitgliedschaft nicht bezahlt hat, bildet nicht aus!

Zu Punkt 7:
Wir bilden nach folgenden Verbänden aus:

Sporttauchen
PADI (Professional Association of Diving Instructors),
SDI (Scuba Diving International).

Technisches Tauchen
DSAT (Diving Science and Technology),

TDI (Technical Diving International).

Tauchen für Betroffene
IDDA (International Disabled Divers Association)

Erste Hilfe
EFR (Emergency First Response),
PADI (Professional Association of Diving Instructors).

Zu Punkt 8:
Wir haben keinen Shop. Das ist vielleicht ein kleiner Nachteil, das sehen wir aber nicht so. Wir können Dich so unabhängiger beraten und müssen nicht das verkaufen, was im Shop hängt. Somit kannst Du Dir sicher sein, das Du genau das kaufst was Du möchtest und nicht das was der Shopinhaber los haben will. Wir möchten hier aber keinem Shopinhaber zu nahe treten, das muss nicht so sein!
Natürlich arbeiten wir mit einem großen Shop zusammen, wo wir jederzeit bestellen oder auch hin fahren können, das Du Dir was anschauen und anprobieren kannst. Das verbinden wir meistens mit einem schönen Tauchwochenende, da Du dann gleich Dein neues Equipment testen kannst.


Wie lange hält eine Pressluftflasche?

Das ist nicht so leicht zu beantworten. Das liegt daran, dass in größeren Tiefen mehr Luft verbraucht wird. Außerdem atmet jeder unterschiedlich und es gibt verschiedene Flaschengrößen. Als Anhaltspunkt folgendes: In unseren Seen, im Tiefenbereich bis 10m, sind Tauchzeiten von deutlich über einer Stunde kein Problem.


Ist die Tauchausrüstung sehr schwer?

Das ist erstens relativ und hängt zweitens vom Tauchgebiet ab. In wärmeren Gegenden werden nicht so dicke Tauchanzüge benutzt, deswegen braucht man dort weniger Blei. Bei einer normalen Ausrüstung für das Sporttauchen machen Blei und Druckluftflasche ca. 20 kg aus, der Rest sind dann nochmal 3 - 5 kg. Dieses Gewicht ist aber problemlos zu handeln und im Wasser fast nicht spürbar! Das Gewicht der Ausrüstung ist oftmals der einzige Faktor, der den Begriff "Sporttauchen" rechtfertigt. Sport ist beim Tauchen nur das Schleppen der Ausrüstung vom Parkplatz zum Ufer und wieder zurück! Der Rest ist leicht!


Wie alt muss / darf ich sein?

Die Altersgrenze nach unten liegt bei 8 Jahren wo man schon den Bubblemaker machen kann. Ab dem 10. Lebensjahr kann man schon den Junior Open Water Diver machen, aber wir geben oft die Empfehlung, bis zum 14. Lebensjahr zu warten. Erstens ist die Ausrüstung mitunter eine erhebliche Belastung für die noch nicht ausgereifte Wirbelsäule und zweitens braucht man eine gewisse Reife und Sicherheitsbewusstsein. Dann ist auch nichts gegen einen Tauchkurs einzuwenden, zumal bis zum 15. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen getaucht werden muss. Eine Altersbegrenzung nach oben gibt es nicht, hier ist nur die Gesundheit ausschlaggebend.


Bin ich im Wasser schwerelos?

Nein, das fachlich korrekte Wort für den Schwebezustand beim Tauchen ist Gewichtslosigkeit. Schwerelos sind Raumfahrer mit den daraus resultierenden Problemen wie Schwindelgefühle oder gar Orientierungslosigkeit. Dies ist beim Tauchen nicht der Fall. Das wäre auch schlecht, wenn man nicht mehr wüsste, wo oben und unten ist. Aber glaube mir, das Gefühl des gewichtslosen Dahinschwebens (neutrale Tarierung) hat auch seinen ganz besonderen Reiz!


Ist Tauchen gefährlich?

Ja, Tauchen birgt Gefahren in sich. In einem ordentlichen Tauchkurs lernt man aber wie einfach es ist, Gefahrenmomente auszuschließen. Wer bei Rot über die Straße geht kann vom Auto überfahren werden, wer sich beim Tauchen über die Regeln hinwegsetzt bekommt ebenfalls Probleme. Das vermeiden dieser Probleme ist aber etwa so schwierig, wie das Stehenbleiben an einer roten Ampel! Wer sich an die Regeln hält, wird Tauchen als einen faszinierenden und sicheren Sport erleben können. Desweiteren ist eine gut gewartete Tauchausrüstung mit all ihren Sicherheitseinrichtungen sehr verlässlich!


Verfällt mein Tauchschein irgendwann?

Nein, das ist nicht der Fall. Es wird aber empfohlen, wenn man längere Zeit nicht Tauchen war, einen Auffrischungskurs (Scuba Review) zu absolvieren. Dieser bringt verloren gegangenes Wissen und Fähigkeiten schnell wieder zurück.


Gibt es gefährliche Meerestiere?

Für Taucher potentiell gefährliche Meerestiere gibt es schon, aber die meisten Geschichten und Berichte sind falsch oder übertrieben. Es gibt kein Tier, das einen Taucher einfach nur so, aus Spaß angreifen wird. Sie werden sich aber verteidigen, wenn sie sich bedrängt oder gar angegriffen fühlen. Wer sich als "Gast" in der Unterwasserwelt versteht und sich dementsprechend verhält, wird keine Probleme bekommen.


Welche Möglichkeiten haben Brillenträger?

Eine Möglichkeit ist, weiche Kontaktlinsen zu nutzen. Die sicherere und auf Dauer preiswertere Variante sind aber optische Gläser, die in viele Tauchmasken von uns eingesetzt werden können zu benutzen. Die Preise dafür liegen bei ca. 35,- bis 45,- Euro pro Glas.


Woher weiß ich, ob Tauchen auch ein Sport für mich wäre?

Beim so genannten "Schnuppertauchen" kannst Du es unter qualifizierter Anleitung einfach einmal versuchen. Dies ist nach Vereinbarung möglich.


Wie tief wird getaucht?

Tauchanfänger sollten ihre ersten Erfahrungen unter den Bedingungen machen, die sie im Tauchkurs vorgefunden haben. Dabei sollte eine Tauchtiefe gewählt werden, entsprechend dem Ausbildungsstand. Mit zunehmender Taucherfahrung und Ausbildungsstand sind dann auch lohnende Tauchziele bis zu 30m Tiefe möglich. Die absolute Grenze des Sporttauchens liegt bei 40 Metern.


Mir tun schon in der Schwimmhalle beim Abtauchen die Ohren weh ...

Das liegt daran, dass sich durch den zunehmenden Wasserdruck die Trommelfelle schmerzhaft nach innen wölben. Im Tauchkurs lernt man eine Druckausgleichstechnik, die dem entgegenwirkt. Diese ist sehr einfach und erlaubt dann auch schmerzfreie Tauchtiefen jenseits der 2 Meter :-)!


Kursdauer, Kosten, Voraussetzungen, Umfang ...

Diese Informationen findest Du auf den Seiten, wo wir unser Kursangebot näher beschreiben. Bitte wähle Dein Interessengebiet.

     











































 

� by i4d